Radio-Interview mit Volkert Ruhe online verfügbar

 

„Es sind Geschichten, die das Leben schreibt. Und ich denke, die sind für die Gesellschaft interessant. Es ist wichtig, dass die Gesellschaft diese Geschichten hört, um auch mal wachgerüttelt zu werden, um vielleicht auch mal selbst Initiative zu ergreifen. Ich höre immer nur ‚Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft‘, sehe aber nicht, dass viel dafür getan wird.“ (Volkert Ruhe im Interview)

 

Jemand, der mit 15 Jahren von zuhause rausgeschmissen und obdachlos wurde, später in der Drückerkolonne und schließlich als Drogenschmuggler für die kolumbianische Drogenmafia tätig war, hat in seinem Leben Einiges erlebt. Viele Dinge, die man sich nur schwer vorstellen kann, hat Volkert Ruhe hinter sich.

Am Ende seiner kriminellen Laufbahn wurde er von Interpol gesucht, in Kolumbien gefasst und inhaftiert. „Knast in Panama – was Schlimmeres kann eigentlich gar nicht passieren. Das werde ich nie überleben“, dachte er zu dem Zeitpunkt und verbrachte drei Monate in schlimmen Haftzuständen, bevor er nach Deutschland deportiert wurde.

Hinter Gittern nutzte Volkert Ruhe seine zweite Chance

Im Hamburger Hochsicherheitsgefängnis Santa Fu entstand nicht nur die Idee der Gründung eines Vereins, um Jugendlichen zu helfen. Volkert Ruhe hat auch, wie er im Interview erklärt, „die Naivität verloren“ und nutzte hinter Gittern seine zweite Chance. „Ich bin einer von den Menschen, die siebenmal von der Leiter gefallen sind und sich immer wieder aufgerappelt haben“, erklärt er im Gespräch.

Über viele seiner Erlebnisse und Erfahrungen hat der GhJ-Gründer sehr ausführlich und offen in der Radiosendung „Mensch, Otto!“ auf Bayern 3 gesprochen.

„Hinterm Stacheldraht geht’s weiter“ – ein Buch mit besonderer Bedeutung

Beispielsweise darüber, welche Gedanken einem durch den Kopf gehen, wenn man eine Pistole an den Kopf gehalten bekommt und wie man damit umgeht, wenn man aus dem Leben gerissen wird…

Außerdem erklärt er, warum er seine Vergangenheit nicht verschweigt, sondern darüber spricht und wieso sein Buch „Hinterm Stacheldraht geht’s weiter“ seine persönliche Therapie war.

Das hörenswerte Interview mit Volkert Ruhe können Sie online noch einmal in ganzer Länge anhören: https://goo.gl/Fs1hDK

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Zuhören und weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit!

 

 

 

 

 



RELATED POSTS